Falls Sie Probleme mit der Darstellung dieses Newsletters haben, klicken Sie bitte HIER.

Verkehrsanwälte Info
Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins

20/2011
10. November 2011




1. Zeitschrift für Schadensrecht (zfs) ab 01.01.2012 kostenfrei für alle Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht

Die Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht wird ab dem 01.01.2012 noch attraktiver.

Alle Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft erhalten ab Januar 2012 die renommierte Zeitschrift für Schadensrecht (zfs), die vom Geschäftsführenden Ausschuss der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht jeden Monat herausgegeben wird, kostenfrei übersandt.

Dies stellt einen erheblichen Mehrwert dar, da das Abonnement der zfs bisher für Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft jährlich 156 € brutto zuzüglich 22,80 € Versand gekostet hat.

Sollten Sie bereits Abonnent der zfs sein, müssen Sie nichts veranlassen, denn der Deutsche Anwaltverlag wird Ihr Abonnement automatisch kostenfrei weiterführen.




2. Kein Ersatz der Reparaturkosten in einer markengebundenen Fachwerkstatt bei Reparatur in Eigenregie

Das Amtsgericht Hamburg-Altona hat durch rechtskräftiges Urteil vom 5. April 2011 – Aktenzeichen: 316 C 404/10 – entschieden, dass dem Geschädigten eines Verkehrsunfalls, der sein Kraftfahrzeug in Eigenregie fachgerecht zu einem von ihm nicht offengelegten Preis reparieren lässt, kein Anspruch auf Schadensersatz in Höhe der Kosten einer Reparatur in einer markengebundenen Fachwerkstatt zusteht. Die fiktive Abrechnung auf Gutachtenbasis widerspricht in diesem Fall dem Gebot der wirtschaftlich vernünftigen Schadensbehebung.

Nähere Einzelheiten können dem ausführlich begründeten Urteil entnommen werden:


http://www.verkehrsanwaelte.de/news/news_2011_20_p2.pdf



3. Vorgerichtliche Rechtsverfolgungskosten in Höhe einer 1,8-Gebühr aufgrund eines Verkehrsunfalls angemessen

Das AG Rudolstadt kommt in seinem Urteil vom 18.10.2011 – Geschäftsnummer 1 C 635/10 – zu dem Ergebnis, dass die vorgerichtlichen Rechtsverfolgungskosten grundsätzlich als Schadensersatz zu erstatten sind. Der Prozessbevollmächtigte hat die für die Rechtsverfolgung anfallenden Gebühren nach Ansicht des Gerichts zutreffend mit 1,8 bestimmt, auch wenn das Gutachten der RAK Thüringen eine 1,6-Gebühr für angemessen erachtet hat. Das AG Rudolstadt vertritt im Gegensatz zu den Erwägungen des Gebührengutachters die Auffassung, dass die anwaltliche Tätigkeit als überdurchschnittlich schwierig zu qualifizieren ist.

http://www.verkehrsanwaelte.de/news/news_2011_20_p3.pdf



4. 50. Deutscher Verkehrsgerichtstag – Begrüßungsabend der Arbeitsgemeinschaft am 25. Januar 2012

Die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht richtet auch im Rahmen des 50. Verkehrsgerichtstages, der vom 25. bis 27. Januar 2012 in Goslar stattfinden wird, wieder ihren traditionellen Begrüßungsabend aus. Dieser findet am 25. Januar 2012 ab 20.00 Uhr im Hotel Kaiserworth, Markt 3 in Goslar statt. Alle Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft sind herzlich eingeladen.



5. 1. DAV-VerkehrsAnwaltsTag der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht am 20./21. April 2012 in Berlin

Damit Sie sich diesen Termin in Ihrem Terminkalender freihalten, lassen wir Ihnen heute schon eine kurze Vorab-Information zukommen: Am 20./21. April 2012 wird der 1. DAV-VerkehrsAnwaltsTag in Berlin stattfinden. Dieser tritt an die Stelle der traditionellen Frühjahrstagung der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht. Der DAV-VerkehrsAnwaltsTag wird es Ihnen mit seinem 1,5-tägigen Programm ermöglichen, 10 Fortbildungsstunden abzudecken.

Die Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft wird am Abend des 20. April 2012 stattfinden.

Teilnehmer, die seit der Mitgliederversammlung 2011 am 08.04.2011 und bis zur Mitgliederversammlung 2012 am 20.04.2012 in die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht eintreten, bezahlen keinen Teilnehmerbeitrag für die Seminarveranstatlung.

Das Programm des 1. DAV-VerkehrsAnwaltsTages werden wir in Kürze bekanntgeben.




6. Seminare November/Dezember 2011

12.11.2011, Groß-Gerau
Die aktuelle Rechtsprechung des VI. Zivilsenats des BGH im Verkehrsrecht
Referent: RiBGH Wolfgang Wellner, Karlsruhe
Seminarleiter: Rechtsanwalt Nicolas Eilers, Groß-Gerau


19.11.2011, Freiburg
Verteidigungstaktik bei Verkehrsordnungswidrigkeiten
Referent: Rechtsanwalt JR Hans-Jürgen Gebhardt, Homburg/Saar
Seminarleiterin: Rechtsanwältin Beate E. Gibbs, Freiburg


26.11.2011, Homburg/Saar
Fahrplan zur (Wieder-)Erteilung der Fahrerlaubnis – juristische und therapeutische Ansätze
Referentinnen: Rechtsanwältin Ulrike Dronkovic, Köln, Gabriele Hanelt, Dipl.-Pädagogin und Psychotherapeutin HPG, Köln
Seminarleiter: Rechtsanwalt Christoph Baldes, Homburg/Saar


26.11.2011, Hagen
Autokauf und Leasing
Referent: VorsRiBGH Wolfgang Ball, Karlsruhe
Seminarleiter: Rechtsanwalt und Notar Jörg Elsner, Hagen


10.12.2011, München
Fahrplan zur (Wieder-)Erteilung der Fahrerlaubnis – juristische und therapeutische Ansätze
Referentinnen: Rechtsanwältin Ulrike Dronkovic, Köln, Gabriele Hanelt, Dipl.-Pädagogin und Psychotherapeutin HPG, Köln
Seminarleiter: Rechtsanwalt Oskar Riedmeyer, München





Für technische Fragen und Anregungen zu diesem Newsletter sowie zur Internetseite verkehrsanwaelte.de bitte E-Mail an: newsletter@verkehrsanwaelte.de

Verantwortlich: Rechtsanwältin Bettina Bachmann, Geschäftsführerin, Deutscher Anwaltverein e. V., Berlin
Littenstraße 11, 10179 Berlin, Tel.: 0 30/72 61 52 - 0, Fax: 0 30/72 61 52 - 1 90
Alle Angaben ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit.
© 2017 AG Verkehrsrecht im DAV


Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr beziehen möchten, können Sie ihn hier abbestellen:
http://www.verkehrsanwaelte.de/newsletter-abmeldung