Falls Sie Probleme mit der Darstellung dieses Newsletters haben, klicken Sie bitte HIER.

Verkehrsanwälte Info
Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins

15/2012
03. Dezember 2012




1. Gewährung der Einsicht in die Bedienungsanleitung eines Messgeräts: Behörde darf nur in Ausnahmefällen auf die Möglichkeit der Einsichtnahme in ihren Räumlichkeiten verweisen

Das Amtsgericht Marburg hat durch Beschluss vom 02.11.2012 – 59 OWi – 9 Js 12850/12 – entschieden, dass die aktenführende Verwaltungsbehörde die verfassungsrechtlichen Ansprüche des Betroffenen auf rechtliches Gehör und ein faires Verfahren zu sichern hat. Sie hat die vollständige Akteneinsicht, die sich auch auf die Bedienungsanleitung eines verfahrensgegenständlichen Messgeräts erstreckt, zu gewähren. Die Gewährung der Einsicht des Verteidigers in die Bedienungsanleitung muss nur dann nicht durch Übersendung der Unterlagen in die Kanzleiräume erfolgen, wenn ausnahmsweise eine Einsichtnahme in den Räumlichkeiten der Verwaltungsbehörde, insbesondere mit Blick auf die Entfernung und die zu veranschlagende Fahrdauer, zumutbar erscheint. Nach Ansicht des Amtsgerichts Marburg ist eine Wegstrecke von 20 Kilometern nicht zumutbar. Es ist auch nicht zulässig, dass die Behörde den Verteidiger auf die Möglichkeit verweist, die Bedienungsanleitung vom Gerätehersteller zu beziehen.

Siehe zu dieser Problematik auch den Aufsatz von RiBGH Jürgen Cierniak, der in Heft 12 der zfs erscheinen wird. Eine Vorabveröffentlichung finden Sie hier: „Prozessuale Anforderungen an den Nachweis von Verkehrsverstößen“


http://www.verkehrsanwaelte.de/news/news_2012_15_p1.pdf



2. Gemeinsame Studie des Bundesverbandes der Autovermieter Deutschland e.V. (BAV) und der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht „Schadensersatz 2012“

Die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht hat gemeinsam mit dem BAV die Studie „Schadensersatz 2012“ in Auftrag gegeben. 56 % der befragten Autofahrer wussten nicht, dass dann, wenn sie unschuldig in einen Unfall verwickelt werden, die gegnerische Versicherung ihren Anwalt zahlen muss.

Die Arbeitsgemeinschaft hat mit einer Pressemitteilung auf die Ergebnisse der Studie hingewiesen.




3. Optimierung der Anwaltsuche auf www.verkehrsanwaelte.de durch die Integration von Google-Maps

Um die Anwaltsuche auf unserer Homepage noch attraktiver zu machen, wird die Suchergebnisliste jetzt automatisch durch eine Voransicht von Google-Maps ergänzt. Bei Klick erscheint auf der Karte ein Informationsfenster mit den Kontaktdaten des Anwalts. Wir haben bereits in den letzten Newslettern darauf hingewiesen, dass Sie Ihren Eintrag persönlicher gestalten können (siehe hierzu Punkt 4).



4. Gestalten Sie Ihren Eintrag unter www.verkehrsanwaelte.de/anwaltsuche/ ansprechender - Laden Sie Ihr Profilbild hoch

Als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht können Sie ein Foto von sich für verkehrsanwaelte.de online zur Verfügung stellen. Damit machen Sie Ihren Eintrag in der Suche auffälliger, was tendenziell zu mehr Klicks und letztendlich zu mehr Mandaten führt.

Sofern Sie bereits auf schadenfix.de registriert sind, wird Ihr Profilfoto auch dort angezeigt.

Ihr Profilfoto wird im gemeinsamen internen Bereich von verkehrsanwaelte.de und schadenfix.de abgelegt. Zum Login gelangen Sie hier: verkehrsanwaelte.de/login/

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung finden Sie im e.Consult-Blog.

Für Fragen stehen wir Ihnen telefonisch gern unter 0681/ 950 82 80 zur Verfügung.




5. 2. DAV-VerkehrsAnwaltsTag 19./20. April 2013 in Hamburg – wiederum kostenfreie Teilnahme für Neumitglieder

Der 2. DAV-VerkehrsAnwaltsTag findet am 19./20. April 2013 im Hotel Atlantic in Hamburg statt. Notieren Sie sich bereits heute den Termin, denn wir haben wieder eine interessante Veranstaltung für Sie zusammengestellt.

Das Programm mit den Namen der prominenten Referenten werden wir Ihnen in Kürze bekanntgeben. Neumitglieder, die seit Mai 2012 in die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht eingetreten sind, zahlen auch beim 2. DAV-VerkehrsAnwaltsTag keinen Teilnehmerbeitrag für den Besuch des Fachprogramms.




6. Seminare Dezember 2012

08.12.2012, München
Vernehmungstaktik im Prozess
Referent: Axel Wendler, Richter am OLG Stuttgart, Lehrbeauftragter der Eberhard Karls Universität Tübingen
Seminarleiter: Rechtsanwalt Oskar Riedmeyer, München


08.12.2012, Dresden
Verkehrsunfälle mit mehreren Beteiligten
Referent: Hermann Lemcke, Vorsitzender Richter am OLG a. D., Münster
Seminarleiter: Rechtsanwalt Christian Janeczek, Dresden


15.12.2012, Erfurt
Verteidigung in der Hauptverhandlung im Hinblick auf Revision und Rechtsbeschwerde
Referent: Prof. Dr. Friedrich Dencker, Institut für Kriminalwissenschaften, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Seminarleiter: Rechtsanwalt Andy Ziegenhardt, Erfurt









Für technische Fragen und Anregungen zu diesem Newsletter sowie zur Internetseite verkehrsanwaelte.de bitte E-Mail an: newsletter@verkehrsanwaelte.de

Verantwortlich: Rechtsanwältin Bettina Bachmann, Geschäftsführerin, Deutscher Anwaltverein e. V., Berlin
Littenstraße 11, 10179 Berlin, Tel.: 0 30/72 61 52 - 0, Fax: 0 30/72 61 52 - 1 90
Alle Angaben ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit.
© 2017 AG Verkehrsrecht im DAV


Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr beziehen möchten, können Sie ihn hier abbestellen:
http://www.verkehrsanwaelte.de/newsletter-abmeldung