Falls Sie Probleme mit der Darstellung dieses Newsletters haben, klicken Sie bitte HIER.

Verkehrsanwälte Info
Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins

01/2013
11. Januar 2013




1. Neu: Seminare umfassen künftig fünf Zeitstunden – Weiterhin reduzierter Teilnehmerbeitrag für Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Ab diesem Jahr werden die Seminare mit einem leicht reduzierten Umfang von fünf Vortragsstunden entweder Freitagnachmittag oder Samstagvormittag stattfinden. Der Arbeitsgemeinschaft ist ein stabiler Seminarpreis sehr wichtig, um jedem Mitglied eine hochwertige, aber gleichzeitig erschwingliche Fortbildung zu ermöglichen. Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft bezahlen weiterhin einen reduzierten Teilnehmerbeitrag. Mit zwei Fortbildungen im Kalenderjahr können Sie nun Ihre Fortbildung bei gleichbleibenden Kosten punktgenau absolvieren. Die geänderten Seminarzeiten bieten darüber hinaus einen weiteren Vorteil. Mit dem Seminarbeginn Freitagnachmittag bzw. dem Seminarende am Samstag um 14.30 Uhr gewinnen Sie zusätzliche Zeit für Beruf und/oder Familie. Wir hoffen, dass das neue Konzept von Ihnen angenommen wird.



2. § 25 Abs. 2 Satz 2 StVG: Abgabe des Führerscheins beim Kreisordnungsamt stellt Abgabe in amtliche Verwahrung dar

Das Amtsgericht Parchim hat in seinem Beschluss vom 18.12.2012 festgestellt, dass die Abgabe des Führerscheins bei jeder das Führerscheindokument entgegennehmenden Ordnungsbehörde als Abgabe in amtliche Verwahrung im Sinne des § 25 Abs. 2 Satz 2 StVG anzuerkennen ist. § 25 Abs. 2 Satz 2 StVG erfordert für eine amtliche Verwahrung nicht zwingend, dass der Führerschein nach einer gerichtlichen Entscheidung bei der Staatsanwaltschaft als Vollstreckungsbehörde eingereicht wird.

http://www.verkehrsanwaelte.de/news/news_2013_01_p2.pdf



3. Angemessener Restwert

Das Landgericht Stade hat durch Urteil vom 30.11.2012 – Geschäftsnummer: 1 S 41/12 – entschieden, dass der Geschädigte berechtigt ist, sein total beschädigtes Fahrzeug zu demjenigen Preis zu veräußern, den ein von ihm eingeschalteter Sachverständiger als Wert auf dem regionalen Wert ermittelt hat. Er ist nicht verpflichtet, das Gutachten zwecks Überprüfung dem Versicherungsunternehmen zur Kenntnis zu bringen oder diesem Gelegenheit zur Abgabe eines Restwertangebots zu geben.
Allerdings muss der Geschädigte im Ausnahmefall eine rechtzeitig nachgewiesene günstigere Verwertungsmöglichkeit nutzen, wobei ein allgemein gehaltener Hinweis kein verbindliches konkretes Ankaufangebot darstellt. Das LG Stade weist darauf hin, dass das konkrete Kaufangebot aus dem örtlichen Bereich des Geschädigten stammen muss. Ein im Vergleich zum regionalen Markt wesentlich höheres Internet-Restwerteangebot muss sich der Geschädigte allenfalls dann schadensmindernd anrechnen lassen, wenn es ihm sofort risikolos zugrifffähig vorliegt.


http://www.verkehrsanwaelte.de/news/news_2013_01_p3.pdf



4. Damit Sie gut durch den Winter kommen – unsere Werbemittel.

Die kalte Jahreszeit kommt. Und mit ihr Schnee, Glätte und zugefrorene Autoscheiben. Nichts ist da wichtiger als nützliche Werbemittel wie z.B. ein Eiskratzer, den Sie Ihren Mandanten mitgeben können.

Wie immer können Sie jedes unserer Werbemittel mit Ihren Daten personalisieren. Wenn Sie Ihre Werbemittel bis spätestens 15. Februar in den Händen halten wollen, dann sollten Sie bis zum 15. Januar 2013 aktiv werden.

Bestellen Sie am besten jetzt gleich Ihr persönliches Marketing-Paket und holen Sie mehr für Ihre Kanzlei raus:
http://www.verkehrsanwaelte.de/fuer-verkehrsanwaelte/werbemittel/

Zu spät dran? Kein Problem. Bestellen können Sie jederzeit. Die nächste Lieferung kann dann allerdings erst wieder bis zum 15. Mai 2013 zugesichert werden.




5. 2. DAV-VerkehrsAnwaltsTag 19./20. April 2013 in Hamburg – wiederum kostenfreie Teilnahme für Neumitglieder

Der 2. DAV-VerkehrsAnwaltsTag findet am 19./20. April 2013 im Hotel Atlantic in Hamburg statt. Es ist uns wiederum gelungen, ein interessantes Programm zusammenzustellen. Wir werden Sie über die aktuelle Rechtsprechung des BGH im Verkehrsrecht, verkehrsrechtliche Überlegungen aus dem Bundesjustizministerium, das Reiseverkehrsrecht und die Unfallrekonstruktion gestellter Unfälle informieren.

Das ausführliche Programm mit den Namen der prominenten Referentinnen und Referenten sowie ein Anmeldeformular finden Sie hier. Die Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht findet am Freitag, den 19. April 2013 um 18.00 Uhr statt.

Die Teilnehmergebühr beträgt für Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht und für Mitglieder des Forums Junge Anwaltschaft 300 €, für Nichtmitglieder 350 €.

Teilnehmer, die ab Mai 2012 bis zur Mitgliederversammlung 2013 Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht geworden sind, zahlen keinen Teilnehmerbeitrag für den Besuch des Fachprogramms.




6. Nächster Fachanwaltskurs Verkehrsrecht in Stuttgart

Ab dem 07. März 2013 bietet die Arbeitsgemeinschaft in Kooperation mit der DeutschenAnwaltAkademie den 56. Fachanwaltslehrgang Verkehrsrecht an. Die Termine des in sechs Bausteinen gegliederten Kurses finden Sie auf den Seiten der Arbeitsgemeinschaft http://www.verkehrsanwaelte.de/fuer-verkehrsanwaelte/veranstaltungen/. Nutzen Sie oder Ihre jungen Kanzleikollegen die Möglichkeit der kompakten Wissensvermittlung zur Erlangung der theoretischen Kenntnisse für Ihren Fachanwaltstitel. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!



7. Seminare Februar 2013

01.02.2013, Dresden
Verteidigungstaktik bei Verkehrsordnungswidrigkeiten
Referent: Rechtsanwalt JR Hans-Jürgen Gebhardt, Homburg/Saar
Seminarleiter: Rechtsanwalt Christian Janeczek, Dresden


ACHTUNG: 09.02.2013, München, auf den 01. Juni 2013 verlegt
Quotenbildung beim Verkehrsunfall unter besonderer Berücksichtigung des Anscheinsbeweises
Referent: Rechtsanwalt Dr. Michael Nugel, Essen
Seminarleiter: Rechtsanwalt Oskar Riedmeyer, München


15.02.2013, Hannover
Die aktuelle Rechtsprechung des VI. Zivilsenats des BGH im Verkehrsrecht
Referent: RiBGH Wolfgang Wellner, Karlsruhe
Seminarleiter: Rechtsanwalt Dr. Klaus Schneider, Langenhagen


16.02.2013, Oldenburg
Autokauf und Leasing
Referent:Vors. RiBGH Wolfgang Ball, VIII. Zivilsenat, Karlsruhe
Seminarleiter: Rechtsanwalt Frank-R. Hillmann III., Oldenburg


22.02.2013, Stuttgart
Erfolgreich abrechnen - Rechtsschutzversicherung im Verkehrsrecht
Referent: Rechtsanwalt Dr. Klaus Schneider, Langenhagen
Seminarleiter: Rechtsanwalt Martin Diebold, Tübingen









Für technische Fragen und Anregungen zu diesem Newsletter sowie zur Internetseite verkehrsanwaelte.de bitte E-Mail an: newsletter@verkehrsanwaelte.de

Verantwortlich: Rechtsanwältin Bettina Bachmann, Geschäftsführerin, Deutscher Anwaltverein e. V., Berlin
Littenstraße 11, 10179 Berlin, Tel.: 0 30/72 61 52 - 0, Fax: 0 30/72 61 52 - 1 90
Alle Angaben ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit.
© 2017 AG Verkehrsrecht im DAV


Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr beziehen möchten, können Sie ihn hier abbestellen:
http://www.verkehrsanwaelte.de/newsletter-abmeldung