Falls Sie Probleme mit der Darstellung dieses Newsletters haben, klicken Sie bitte HIER.

Verkehrsanwälte - wwww.verkehrsanwaelte.de



Newsletter 09/2015   08. Juni 2015


Verkehrsanwälte allgemeinVerkehrsanwälte allgemein
PR-Aktion zu den gefährlichsten Straßen in Deutschland

Unsere PR-Agentur bereitet momentan eine Pressemitteilung zu den 8 gefährlichsten Straßen Deutschlands vor. Sie hat, um belastbares Zahlenmaterial zu erhalten, einen Fragebogen vorbereitet. Wenn Sie Zeit und Lust haben, sich an der Umfrage zu beteiligen, klicken Sie hier.

Wir bedanken uns bereits jetzt für Ihre Mithilfe.


Autohaus Schadenrecht 2/2015

Die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht wird auch im Jahr 2015 Aufsätze in Autohaus Schadenrecht veröffentlichen, um Autohäuser und Werkstätten darauf hinzuweisen, dass der Verkehrsanwalt unverzichtbarer Bestandteil der Schadensregulierung ist. Die Ausgabe 2/2015 finden Sie hier:
http://schadenrecht.flipping-books.de/2015_02/

Haben auch Sie Lust, bei einer der nächsten Ausgaben von Autohaus Schadenrecht mitzumachen, bspw. einen Aufsatz zu schreiben oder Fragen zu beantworten, so melden Sie sich bitte bei Frau Kollegin Dr. Daniela Mielchen, Isestraße 17, 20144 Hamburg, Telefon (040) 422 95 02, Fax: (040) 422 58 96, E-Mail: d.mielchen@mielco.de.


-----------------------------------------------

Recht und GesetzRecht und Gesetz
Geschädigter hat nach erfolgter Reparatur in Eigenregie Anspruch auf Reparaturbestätigung

Das Amtsgericht Fulda kommt in seinem Urteil vom 05.05.2015 – Aktenzeichen: 13 C 3/15 (C) – zu dem Ergebnis, dass der Geschädigte, der sein Fahrzeug in Eigenregie repariert, einen Anspruch auf Zahlung der angefallenen Sachverständigenkosten für die Reparaturbestätigung hat. Die Kosten für die Reparaturbestätigung sind als zur Herstellung erforderlicher Geldbetrag ersatzfähig. Dass der Geschädigte die Reparatur des Fahrzeugs hier in Eigenregie durchführte, spielt für die Abrechnung der fiktiven Herstellungskosten keine Rolle. Nur mit Hilfe einer Reparaturbestätigung durch einen Sachverständigen kann der Halter eines Fahrzeugs bei einem weiteren Schadensfall beweisen, dass die Reparatur fachgerecht und ordnungsgemäß durchgeführt wurde. Vor dem Hintergrund, dass unfallbezogene Daten in der HIS-Datei von den Versicherern heutzutage gespeichert werden, erscheint solch ein Vorgehen für den Halter eines Fahrzeugs auch notwendig und zweckmäßig. Die Reparaturbestätigung durch einen Sachverständigen hat gegenüber den Daten der HIS-Datei schon deshalb höhere Beweiskraft als eine reine Reparaturrechnung, da sie darüber hinaus Auskunft über die fach- und sachgerechte Reparatur gibt. Die Reparaturbestätigung trifft auch Aussagen über die Schadensfreiheit des Fahrzeuges, welche eine Eintragung in der HIS-Datei widerlegen könnten.

http://www.verkehrsanwaelte.de/news/news_2015-09_p3.pdf


Berechnung des Gegenstandswertes der Rechtsanwaltsgebühren bei abgetretenen Schadenspositionen

Nach einem Urteil des Amtsgerichts Hannover vom 14.04.2015 – Az.: 501 C 15253/14 – sind bei der Berechnung des Gegenstandswerts der Rechtsanwaltsgebühren auch Schadenspositionen zu berücksichtigen, die abgetreten wurden, wenn die Abtretung lediglich erfüllungshalber erfolgte und etwaige, bereits entstandene Rechtsverfolgungskosten nicht erfasste.

Sämtliche vorgerichtlich bezifferten Ansprüche in berechtigter Höhe sind bei der Berechnung des Gegenstandswerts der Rechtsanwaltsgebühren zu berücksichtigen.

http://www.verkehrsanwaelte.de/news/news_2015-09_p4.pdf


-----------------------------------------------

Seminare und VeranstaltungenVeranstaltungen
Deutscher Anwaltstag 2015 in Hamburg: Gemeinsame Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaften Verkehrs- und Versicherungsrecht am 11.06.2015 von 13:30 bis 15:30 Uhr

Die Arbeitsgemeinschaften Verkehrs- und Versicherungsrecht bieten im Rahmen des Deutschen Anwaltstages am 11.06.2015 im Saal 6 (EG) des CCH-Congresscenters Hamburg eine gemeinsame Veranstaltung zu dem Thema „Die Kraftfahrtversicherung“ an. Rechtsanwalt Dr. Klaus Schneider aus Langenhagen und Rechtsanwältin Antonia Herrmann aus München werden Ihnen wertvolle Tipps zur Haftpflicht- und Kaskoversicherung geben.

Haftpflicht- und Kaskoversicherung betreffen zwei verschiedene Versicherungssparten, obwohl sie meist in einem Vertrag abgeschlossen werden. Versicherer versuchen, über Obliegenheitsverletzungen, Anfechtungen, Rücktritt u. a. nichts oder zumindest so wenig wie möglich zu zahlen. Die formellen Hürden des VVG und der Rechtsprechung sind dabei allerdings sehr hoch – man muss sie aber kennen, insbesondere bei Unfallflucht, Trunkenheit aber auch bei von Mandanten selbst verursachtem Unfall.

Die Moderation der Veranstaltung hat Rechtsanwalt und Notar Jörg Elsner, LL.M., aus Hagen übernommen.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://anwaltstag.de/de/programm/gesamtprogramm/die-kraftfahrtversicherung


Deutscher Anwaltstag 2015 in Hamburg


Tagung der PEOPIL-Regionalgruppe Europa-Mitte: Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen in „Europa-Mitte“ am 04.12.2015 in Innsbruck

Die Regionalgruppe Europa-Mitte von PEOPIL lädt am 04.12.2015 in Innsbruck zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen in „Europa-Mitte“ – Was ist wo möglich, wie erreicht man sein Ziel und wovor muss man gewappnet sein?“ ein. Nähere Einzelheiten zu der Veranstaltung und ein Anmeldeformular finden Sie hier:

Programm und Anmeldung:
http://www.verkehrsanwaelte.de/news/news_2015-09_p6_peopil-anmeldung.pdf

Zimmerinfo:
http://www.verkehrsanwaelte.de/news/news_2015-09_p6_peopil-zimmerinfo.pdf


-----------------------------------------------

FacebookFacebook
Einige „Spielregeln“ für die Biker-Saison 2015 – natürlich auf Facebook

Mit zunehmend sommerlichem Wetter genießen Biker wieder ihre (fast) grenzenlose Freiheit auf deutschen Landstraßen und Autobahnen. Dabei werden aber oftmals die Grenzen des Erlaubten überschritten: Wie verhält es sich eigentlich beim „Durchschlängeln“ bzw. beim Überholen mit dem „Bock“ im zähflüssigen Verkehr oder Stau? Die eindeutige Antwort lautet: Das, was Motorradfahrer so an Zeit einsparen, wird vielleicht später in der Form von Bußgeldbescheiden auf sie zurückfallen. Warum genau, erfahren Sie auf unserer Facebook-Seite. Zudem halten wir Sie hier über aktuelle Gerichtsurteile und anstehende Tagungen rund um das Thema Verkehrsrecht auf dem Laufenden. Schauen Sie doch mal vorbei – wir freuen uns auf Ihren Besuch!


-----------------------------------------------

Seminare und VeranstaltungenSeminare
Juni/Juli 2015

20.06.2015, München
Wahrnehmbarkeit bei Unfallflucht und Neues zu behördlichen Messverfahren
Referent: Dipl.-Physiker Klaus Schmedding, Oldenburg
Seminarleiterin: Rechtsanwältin Verena Bouwmann, München

27.06.2015, Hagen
Berechnung des Personenschadens – Abfindungsvergleich – Praxistipps
Referent: Rechtsanwalt Michel Schah Sedi, Rostock
Seminarleiter: Rechtsanwalt Dr. Michael Schulte, Lüdenscheid

04.07.2015, Stuttgart
Verteidigung in Verkehrsstrafsachen
Referent: Rechtsanwalt Gerhard Hillebrand, Neumünster
Seminarleiter: Rechtsanwalt Martin Diebold, Tübingen


-----------------------------------------------

Für technische Fragen und Anregungen zu diesem Newsletter sowie zur Internetseite verkehrsanwaelte.de bitte E-Mail an: newsletter@verkehrsanwaelte.de

Verantwortlich: Rechtsanwältin Bettina Bachmann, Geschäftsführerin, Deutscher Anwaltverein e. V., Berlin
Littenstraße 11, 10179 Berlin, Tel.: 0 30/72 61 52 - 0, Fax: 0 30/72 61 52 - 1 90
Alle Angaben ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit.
© 2017 AG Verkehrsrecht im DAV


Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr beziehen möchten, können Sie ihn hier abbestellen:
http://www.verkehrsanwaelte.de/newsletter-abmeldung