Falls Sie Probleme mit der Darstellung dieses Newsletters haben, klicken Sie bitte HIER.

Verkehrsanwälte - wwww.verkehrsanwaelte.de



Newsletter 14/2013   9. Oktober 2013


FacebookFacebook
Facebook-Präsenz der Verkehrsanwälte immer beliebter

Als Informationsplattform für Mitglieder und deren Mandanten hat sich die Facebook-Präsenz der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des DAV e.V. bestens bewährt: Nur noch rund 100 Fans fehlen zum Knacken der Tausendermarke. Die große Beliebtheit macht die Facebook-Seite zu einem besonders effektiven Forum zur Mandantengewinnung. Haben Sie bereits einen Beitrag kommentiert oder geteilt? Nutzen Sie für sich die Chancen, die Ihnen die Facebook-Seite bietet. Schlagen Sie Ihren Facebook-Kontakten die Seite vor und laden sie zu Diskussionen ein. Es lohnt sich!

www.facebook.com/verkehrsanwaelte.de

-----------------------------------------------

Recht und GesetzRecht und Gesetz
Betriebsgefahr eines PKWs tritt hinter der Betriebsgefahr eines Quads zurück

Das OLG München vertritt in seinem Beschluss vom 17.09.2013 – Az: 10 U 2166/13 – die Auffassung, dass die Betriebsgefahr eines Quads wegen dessen instabilen Fahrverhaltens wesentlich höher anzusetzen ist als die eines normalen PKWs. Die normale Betriebsgefahr eines PKWs tritt vollständig gegenüber der Betriebsgefahr des Quads zurück, so dass es zu einer Alleinhaftung des Quadfahrers kommt.

Der Beschluss ist nicht rechtskräftig, da Nichtzulassungsbeschwerde eingelegt wurde.

http://www.verkehrsanwaelte.de/news/news_2014_13_p1.pdf


Anwendbarkeit der Schwacke-Liste – Bedenken gegen Fraunhofer Marktpreisliste

Nach dem Urteil des Amtsgerichts Bad Homburg v.d.H. vom 18.07.2013 – 2 C 989/13(15) – ist die Schwacke-Liste eine taugliche Schätzgrundlage zur Ermittlung der erstattungsfähigen Mietwagenkosten. Gegen die Frauenhofer Marktpreisliste bestehen seitens des AG Bad Homburg v.d.H. Bedenken, da hierin überwiegend Internetangebote enthalten sind, die zudem zum größten Teil von 6 Großanbietern stammen. Außerdem ist eine Vorbuchungsfrist von einer Woche erforderlich, die im Falle einer unfallbedingten Anmietung regelmäßig nicht eingehalten werden kann. Bei Anmietung im Internet müssen Kreditkartendaten eingegeben werden, was auf Sicherheitsbedenken stößt.

http://www.verkehrsanwaelte.de/news/news_2014_13_p2.pdf


Ersatz von Sachverständigenkosten

Das Amtsgericht München kommt in seinem Urteil vom 17.09.2013 – Az: 332 C 15358/13 – zu dem Ergebnis, dass ein in Relation zur Schadenshöhe berechnetes Sachverständigenhonorar grundsätzlich als erforderlicher Herstellungsaufwand i.S.d. § 249 Abs. 2 Satz 1 BGB verlangt werden kann. Selbst wenn die Rechnung insgesamt oder einzelne Positionen tatsächlich überteuert sein sollten, trägt das Risiko hierfür grundsätzlich nicht der Geschädigte. Auf eine Auseinandersetzung mit dem Gutachter muss er sich insoweit nicht einlassen. Sachverständigenkosten sind selbst bei überhöhter Rechnung erstattungsfähig, sofern der Preis nicht erheblich und offensichtlich über dem Durchschnitt sämtlicher in Betracht kommender Gutachter liegt und dies für den Geschädigten erkennbar war.

http://www.verkehrsanwaelte.de/news/news_2014_13_p3.pdf

-----------------------------------------------

Seminare und VeranstaltungenSeminare und Veranstaltungen
33. Homburger Tage vom 18.-20. Oktober 2013

Die 33. Homburger Tage finden vom 18.-20. Oktober 2013 in Homburg/Saar statt. Am 19. Oktober 2013 haben wir von 09.30 bis ca. 18.00 Uhr folgende Vorträge für Sie vorgesehen:

„Vermehrte Bedürfnisse Schwerstverletzter“, Referent: RiBGH Karl-Hermann Zoll, Karlsruhe,
„Strafklageverbrauch und Konkurrenzen im Verkehrsrecht“, Referent: RiBGH Dr. Ulrich Franke, Karlsruhe,
„Obliegenheiten im Versicherungsrecht unter besonderer Berücksichtigung aktueller Rechtsprechung des IV. Zivilsenats“, Referent: RiBGH Martin Lehmann, Karlsruhe,
„Geheime Daten in Kraftfahrzeugen“, Referent: Dr. Michael Weyde, Dipl.-Ingenieur ö. b. u. v. Sachverständiger für Straßenverkehrsunfälle sowie Auswertung von Unfalldatenspeichern, Berlin.

Rechtsanwalt Justizrat Hans-Jürgen Gebhardt, Homburg/Saar, wird die Veranstaltung moderieren.

Das genaue Programm sowie ein Anmeldeformular finden Sie hier: http://www.verkehrsanwaelte.de/news/news_2013_09_homburgertage.pdf


Einladung zur kostenfreien Vortragsreihe: Ihr Mandant 2.0: So bleiben Sie wettbewerbsfähig!

Mit den Innovationen im Internetzeitalter hat sich nicht nur unser Alltagsleben verändert, sondern auch die Erwartungshaltung der Kunden – Ihrer Mandanten! Und daraus folgt: Auch im Verkehrsrecht befindet sich der gesamte anwaltliche Dienstleistungsprozess in einem tiefgreifenden Wandel. Unser Partner e.Consult bietet eine interessante Vortragsreihe in 4 Städten an:
  • 16. Oktober 2013 in Hamburg
  • 17. Oktober 2013 in Berlin
  • 29. Oktober 2013 in Köln
  • 30. Oktober 2013 in München
Uhrzeit: jeweils 14.00 – 16.30 Uhr

Weitere Informationen finden sie hier:
http://www.e-consult.de/blog/kanzlei-und-mandant-2-0-so-bleiben-wettbewerbsfaehig/


12.10.2013, München
Verteidigung in Verkehrsstrafsachen
Referent: Rechtsanwalt Gerhard Hillebrand, Neumünster
Seminarleiter: Rechtsanwalt Oskar Riedmeyer, München

25.10.2013, Neubrandenburg
Verkehrsunfälle mit mehreren Beteiligten
Referent: Hermann Lemcke, VorsRi OLG a.D., Münster
Seminarleiterin: Rechtsanwältin Juliane Eifler, Neubrandenburg

26.10.2013, Berlin
Wahrnehmbarkeit bei Unfallflucht und Neues zu behördlichen Messverfahren
Referent: Dipl.-Physiker Klaus Schmedding, ö.b.u.v. Sachverständiger für Straßenverkehrsunfälle sowie Verkehrsregelungs- und Überwachungssysteme, Oldenburg
Seminarleiterin: Rechtsanwältin Monika Maria Risch

01.11.2013, Gießen
Autokauf und Leasing
Referent: Wolfgang Ball, VorsRi BGH, VIII. Zivilsenat, Karlsruhe
Seminarleiter: Rechtsanwalt Andreas Krämer, Frankfurt/M.

09.11.2013, Groß-Gerau
AKB
Referentinnen: Rechtsanwältin Isabell Knöpper, Erfurt, Ass. Andrea Kreuter-Lange, R+V Versicherung AG, Großschadenabteilung Kraftfahrt-Haftpflicht, Wiesbaden
Seminarleiter: Rechtsanwalt Nicolas Eilers, Groß-Gerau

09.11.2013, Oldenburg
Fahrplan zur (Wieder-)Erteilung der Fahrerlaubnis – juristische und therapeutische Ansätze
Referentinnen: Rechtsanwältin Ulrike Dronkovic, Köln, Gabriele Hanelt, Dipl.-Pädagogin und Psychotherapeutin HPG, Köln
Seminarleiter: Rechtsanwalt Frank-R. Hillmann III, Oldenburg

16.11.2013, Bad Bramstedt
Verteidigungstaktik bei Ordnungswidrigkeiten
Referent: Rechtsanwalt JR Hans-Jürgen Gebhardt, Homburg/Saar
Seminarleiter: Rechtsanwalt und Notar Walter Weitz, Norderstedt

23.11.2013, Stuttgart
Prozesstaktik im Verkehrszivilprozess
Referenten: Rechtsanwalt und Notar Jörg Elsner, LL.M., Hagen, Rechtsanwalt Prof. Dr. Rainer Heß, LL.M., Bochum
Seminarleiter: Rechtsanwalt Martin Diebold, Tübingen


-----------------------------------------------

Für technische Fragen und Anregungen zu diesem Newsletter sowie zur Internetseite verkehrsanwaelte.de bitte E-Mail an: newsletter@verkehrsanwaelte.de

Verantwortlich: Rechtsanwältin Bettina Bachmann, Geschäftsführerin, Deutscher Anwaltverein e. V., Berlin
Littenstraße 11, 10179 Berlin, Tel.: 0 30/72 61 52 - 0, Fax: 0 30/72 61 52 - 1 90
Alle Angaben ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit.
© 2016 AG Verkehrsrecht im DAV


Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr beziehen möchten, können Sie ihn hier abbestellen:
http://www.verkehrsanwaelte.de/newsletter-abmeldung