Mithaftung beim Parken in engen Straßen

News

Mithaftung beim Parken in engen Straßen

Wer in einer engen Straße sein Fahrzeug gegenüber einer Ausfahrt parkt, muss darauf achten, dass genügend Platz zum Rangieren bleibt. Wer aus der Ausfahrt fährt, muss zwar bei einem Zusammenstoß den Großteil des Schadens tragen, jedoch haftet der Parkende mit. Die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) informiert über eine Entscheidung des Amtsgerichts Hagen vom 20. Oktober 2014 (AZ: 10 C 283/14).

Der Fahrer stellte seinen Transporter gegenüber einer Hofeinfahrt mit Garagen ab. Die Straße war nur fünf Meter breit. Eine Autofahrerin fuhr rückwärts vom Hof und stieß gegen den Transporter. Dem Transporter-Fahrer wurden 75 Prozent des Schadens erstattet. Er wollte auch die restlichen 25 Prozent und klagte.

Ohne Erfolg. Er müsse mithaften, so das Gericht. Er hätte erkennen können, dass er mit seinem Fahrzeug die Rangiermöglichkeit eines vom Hof fahrenden Fahrzeugs zu weit einschränke. Das Ausparken sei unzumutbar begrenzt gewesen.

Hagen, 13.05.2015 (Nummer VerkR 19/15)
Grillen, Alkohol, Wildpinkeln: Was am Vatertag erlaubt ist Bahnstreik: Hotel-Stornierung kostenfrei möglich?