Deutsche Anwaltauskunft: 24-Stunden-Service.

24h pro Tag / 7 Tage die Woche
0180 5 18 18 05

Festnetz 0,14 Euro/Min.

Sobald Ihnen als Halter eines Fahrzeuges oder als Unfallbeteiligter »etwas passiert« ist, bekommen Sie unter der Deutschen Anwaltauskunft sofort Kontakt zu einem Verkehrsanwalt. Rufen Sie rechtzeitig an – bevor sich Ihre Situation verschlimmert...

Wer den Sachverständigen beauftragt.

24h pro Tag / 7 Tage die Woche
0180 5 18 18 05

Festnetz 0,14 Euro/Min.

Nach einem Unfall darf der Geschädigte grundsätzlich immer einen Sachverständigen mit der Erstattung eines Gutachtens zur Feststellung des Schadens an seinem Fahrzeug beauftragen. Ob er Erstattung der Kosten für das Gutachten verlangen kann, hängt aber davon ab, ob es sich um einen Haftpflicht- oder Kaskoschaden handelt.

Die deutsche Anwaltauskunft:
Darauf können Sie sich verlassen.

24h pro Tag / 7 Tage die Woche
0180 5 18 18 05

Festnetz 0,14 Euro/Min.

Sobald Ihnen als Halter einer Fahrzeuges oder als Unfallbeteiligter "etwas passiert" ist, bekommen Sie unter der Deutschen Anwaltauskunft sofort Kontakt zu einem Verkehrsanwalt.

Die deutsche Anwaltauskunft:
Darauf können Sie sich verlassen.

24h pro Tag / 7 Tage die Woche
0180 5 18 18 05

Festnetz 0,14 Euro/Min.

Sobald Ihnen als Halter einer Fahrzeuges oder als Unfallbeteiligter "etwas passiert" ist, bekommen Sie unter der Deutschen Anwaltauskunft sofort Kontakt zu einem Verkehrsanwalt.

Sie brauchen Beistand.

24h pro Tag / 7 Tage die Woche
0180 5 18 18 05

Festnetz 0,14 Euro/Min.

In Verkehrsstrafsachen ist eine sachgerechte Verteidigung ohne Hilfe eines Verkehrsanwalts kaum möglich.

Anwaltsuche – Suchen Sie jetzt den Verkehrsanwalt in Ihrer Nähe

Nach dem Verkehrsunfall.

24h pro Tag / 7 Tage die Woche
0180 5 18 18 05

Festnetz 0,14 Euro/Min.

Am häufigsten beginnt die Arbeit der Verkehrsanwälte direkt nach einem Unfall: Anstatt sich in widersprüchliche Aussagen zu verstricken, können Sie direkt auf Ihren Verkehrsanwalt verweisen.

Wer für den Schaden aufkommt.

24h pro Tag / 7 Tage die Woche
0180 5 18 18 05

Festnetz 0,14 Euro/Min.

Als Eigentümer können Sie nach einem Unfall grundsätzlich selbst bestimmen, ob, wann, wie und von wem Sie Ihr Fahrzeug reparieren lassen wollen. Bitte informieren Sie sich über wesentliche Details zum Haftpflicht- und Kaskoschadensersatz in unserer Rubrik »Verkehrsunfall«.

Was Sie beim Neuwagenkauf beachten sollten.

24h pro Tag / 7 Tage die Woche
0180 5 18 18 05

Festnetz 0,14 Euro/Min.

Wenn der Käufer schon bei der Übergabe des Autos Mängel feststellt oder das Auto anders als bestellt geliefert wird, braucht der Käufer es nicht abzunehmen. Der Verkehrsanwalt berät den Käufer, welche Alternativen im konkreten Fall zur Verfügung stehen und für den Käufer wirtschaftlich sinnvoll sind.

Taxi Unfall
Ihr Verkehrsanwalt in Ihrer Nähe.
Kinder im Auto
Bußgeldkatalog
Unfall Landstraße
Verkehrsunfall
Reparatur Verkehrsunfall
Neuwagen kaufen, Verträge
Verkehrsanwälte - Wir holen mehr für Sie raus!

Verkehrsrecht wird immer komplizierter. Vertrauen Sie deshalb auf die Verkehrsanwälte der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht. Wir bringen Sie durch den Paragraphendschungel – mit klarer Rechtssicherheit. Mehr als 6.000 Rechtsanwälte, qualifiziert und erfahren, stehen deutschlandweit zu Ihrer Verfügung. Seit 25 Jahren setzen wir uns aktiv in den Gremien des Deutschen Verkehrsgerichtstages in Goslar für die Rechte der Geschädigten ein.

 


teaser verkehrsanwaltstag 2014

 

Am 11./12. April 2014 findet in Stuttgart der 3. DAV-VerkehrsAnwaltsTag statt. Neben dem Überblick über die höchstrichterliche Rechtsprechung zum Verkehrsrecht des vergangenen Jahres werden die Rechtsbeschwerde und die Zeugenvernehmung thematisiert. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich in angenehmer Atmosphäre mit Kollegen, Richtern sowie Vertretern von Versicherungen und Verbänden zum Erfahrungsaustausch zu treffen. Ein Abendprogramm, ein Programm für Begleitpersonen und eine erstmals angebotene Kinderbetreuung während der Tagung runden das Angebot ab. Weitere Einzelheiten zur Tagung und zum Programm finden Sie hier. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!


Zum 1. Mai 2014 müssen sich Autofahrer in Deutschland auf ein neues Punktesystem für Verkehrsverstöße einstellen. Nach monatelangen Diskussionen machte der Bundesrat den Weg für einen grundlegenden Umbau der über 50-jährigen Flensburger Verkehrssünderkartei frei. Die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht bietet Ihnen, beginnend ab Dezember 2013, an jedem Seminarstandort ein 5-stündiges Seminar zu den Neuerungen der Punktereform an. Zudem werden aktuelle Fragen der Verteidigung in Straf- und Bußgeldverfahren erörtert. Dozenten der Seminarreihe sind Dr. Daniela Mielchen, Dr. Markus Schäpe, Frank-Roland Hillmann III und Christian Janeczek. 

Termine und Orte finden Sie unter Veranstaltungen

Nutzen Sie die Gelegenheit, sich punktgenau und optimal auf die Punktereform vorzubereiten.

Die Arbeitsgemeinschaft freut sich auf Ihre Teilnahme!


Der DAV in den Medien

Gleich zu zwei derzeit viel diskutierten Themen hat der DAV seine Expertise abgegeben:

Am 25. August sendete das Erste in seinem „Ratgeber Auto – Reise – Verkehr“ einen Beitrag über die Verantwortung für die eigene Gesundheit im Straßenverkehr. Im Zentrum standen zwei Klassiker: die Diskussion um die Helmpflicht von Radfahrern und die Pflicht für Motorradfahrer, Schutzbekleidung zu tragen. Die Einschätzung unserer DAV-Experten sehen Sie hier.

„B5 aktuell“ widmete sich dem eCall, dessen Einführung als Kfz-Notrufsystem die Europäische Union plant. Der DAV nahm Stellung zu den Vorteilen und Gefahren des neuen Systems. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Wenn’s blitzt, lächelt der Kämmerer

Unfallhergang ungewiss – Quad haftet allein

Ist bei einem Unfall mit einem Quad keinem der Beteiligten die Schuld an dem Unfall nachzuweisen, haftet der Quadfahrer allein. Ein Quad ist grundsätzlich gefährlicher als ein Pkw. Die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) informiert über eine Entscheidung des... Artikel lesen

Ältere Wohnmobile müssen alle zwölf Monate zum TÜV

Größere Wohnmobile müssen spätestens sechs Jahre nach ihrer Erstzulassung jährlich zur Hauptuntersuchung. Über die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Koblenz vom 24. Januar 2014 (AZ: 5 K 916/13.Ko) informiert die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV). Der... Artikel lesen

Gemeinde kann bei Sturz eines Radfahrers (mit)haften

Stürzt ein Radfahrer wegen eines Schlaglochs, kann die Gemeinde haften. Dies ist zumindest dann der Fall, wenn das Loch rund sieben Zentimeter tief ist und der Fahrer nicht mit einem solchen Hindernis rechnen musste. Hätte er vorsichtiger sein müssen, haftet er jedoch zu 50 Prozent mit. Die... Artikel lesen

Bei Unfall durch Öffnen der Fahrzeugtür ist meist der Öffnende Schuld

Nach dem „ersten Anschein“ ist derjenige, der zum Einsteigen die Fahrzeugtür öffnet, Schuld, wenn es dadurch zu einem Unfall kommt. Dies gilt für den gesamte Zeitraum, in dem die Tür geöffnet ist. Die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) informiert über eine... Artikel lesen

Keine allgemeine Helmpflicht für Radfahrer

Zur Zeit wird lebhaft diskutiert, ob Fahrradfahrer mithaften, wenn sie ohne Helm einen Unfall haben. Eine gesetzliche Helmpflicht gibt es nicht. Das Oberlandesgericht (OLG) Celle entschied am 12. Februar 2014 (AZ: 14 U 113/13), dass keine allgemeine Helmpflicht für Radfahrer bestehe. Eine... Artikel lesen

Punktreform: „Ein erheblich höheres Risiko, den Führerschein zu verlieren“

Eine komprimierte Übersicht der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht zu Vor- und Nachteilen des neuen Fahreignungs-Bewertungssystems und zum neuen Bußgeldkatalog Am 1. Mai 2014 tritt das neue Punktsystem in Verbindung mit einem neuen Bußgeldkatalog für... Artikel lesen

Mit dem neuen „Punkte-Tacho“ fährt man schneller ans Limit (Interview)

Die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht warnt vor einer deutlichen Verschärfung der Regelungen durch die Punktreform Nach mehr als 50 Jahren wird das Punktsystem für Verkehrsdelikte reformiert. Ab dem 1. Mai 2014 treten das neue Fahreignungs-Bewertungssystem und ein neuer Bußgeldkatalog in... Artikel lesen

Wer wendet, haftet? Nicht immer!

Wer sein Fahrzeug wenden will, muss dies so tun, dass er andere Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet. Daher haftet er bei Unfällen oft (mit). Jedoch gilt das dann nicht, wenn er schon zum Wenden angehalten hatte und das ihn rechts überholende Fahrzeug zu schnell und unaufmerksam unterwegs... Artikel lesen

Unsere Partner:   Schadenfix   ❘   Führerscheinfix   ❘   Anwaltverein   ❘   Anwaltsauskunft