Bussgeldkatalog

Auskunft aus dem Register

Maßnahmen zum Punktestand

Jeder kann sich nach dem ihn betreffenden Inhalt des FAER erkundigen. Die Auskunft wird auf schriftlichen Antrag (per Post, nicht per Fax) kostenfrei erteilt. Die Auskunft wird nicht per Telefon erteilt. Dem Antrag ist eine behördliche Identitätsbescheinigung (z. B. die amtliche Beglaubigung der Unterschrift, die Ablichtung der Vorder- und Rückseite des Personalausweises oder des Passes) beizufügen, damit sichergestellt ist, dass nur der Betroffene Auskunft erhält. Im Antrag sind Ihre Personendaten – Vorname(n), Nachname, ggf. Geburtsname, Geburtsort und -datum – und die Anschrift anzugeben.

Er ist zu richten an das:
Kraftfahrtbundesamt
Fördestraße 16
24932 Flensburg

Antragsformulare sind u.a. im Internet unter www.kba.de erhältlich.

Vor Erteilung einer Fahrerlaubnis oder vor Ausfertigung eines Ersatzführerscheines wird durch die Fahrerlaubnisbehörde in Flensburg nachgefragt, ob Nachteiliges über den Antragsteller eingetragen ist.

Die eingetragenen Entscheidungen werden vom Kraftfahrtbundesamt vorläufig bepunktet. Bei einem Stand von mindestens vier Punkten wird die zuständige Verwaltungsbehörde benachrichtigt.

Maßnahmen zum Punktestand

Erreicht der Betroffene einen bestimmten Punktestand, so trifft die Verwaltungsbehörde folgende Maßnahmen:

4 – 5 Punkte: Schriftliche Ermahnung und Hinweis auf die Möglichkeit der freiwilligen Teilnahme an einem Fahreignungsseminar. Durch die Teilnahme kann 1 Punkt abgebaut werden.
6 – 7 Punkte: Schriftliche Verwarnung und Hinweis auf die Möglichkeit der Teilnahme an einem Fahreignungsseminar. Durch die Teilnahme können jedoch keine Punkte mehr abgebaut werden.
Hinweis, dass bei Erreichen von 8 Punkten die Fahrerlaubnis entzogen wird.
ab 8 Punkten: Entziehung der Fahrerlaubnis.

Eine neue Fahrerlaubnis darf frühestens sechs Monate nach der Entziehung erteilt werden. Hierfür ist in der Regel die Beibringung eines Gutachtens einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung erforderlich (Medizinisch psychologische Untersuchung MPU).

Abbau von Punkten

Einmal innerhalb eines Fünfjahreszeitraumes kann durch die Teilnahme an einem Fahreignungsseminar 1 Punkt abgebaut werden. Diese Möglichkeit besteht jedoch nur bei einem Punktestand von 1 – 5 Punkten.

Maßnahmen aus dem europäischen Ausland
Bußgelder über 70 Euro aus dem europäischen Ausland können auch in Deutschland vollstreckt werden – gegebenenfalls bis zu zwei Jahren rückwirkend.

Expertentipp:

Nur der Verkehrsanwalt kann beurteilen, ob sich ein Einspruch gegen Ihren Bußgeldbescheid lohnt.