Unfall

Erste Schritte nach dem Unfall

Was Sie wissen sollten, wenn’s gekracht hat.

Im Falle eines Unfalls sind Sie meist auf sich allein gestellt. Hier ein paar Tipps, damit Sie nicht aus Versehen etwas falsch machen und Sie Ihrem Recht später nicht hinterherlaufen müssen.

Grundsätzlich gilt:

  • Vermeiden Sie Schuldeingeständnisse
  • Treffen Sie keine Vereinbarungen mit einer Versicherung
  • Kontaktieren Sie einen Verkehrsanwalt

Jetzt Anwalt finden

Das Unfall 1x1

  1. Sicherheit geht vor.
    Sichern Sie sofort die Unfallstelle: Warnblinkanlage an- und Warndreieck in 50 bis 150 Schritten Entfernung aufstellen.
  2. 110 und 112.
    Verständigen Sie sofort die Polizei und, wenn nötig, den Rettungswagen.
  3. Erste Hilfe. 
    Behalten Sie den Überblick und einen kühlen Kopf! Leisten sie, wenn es Verletzte gibt, Erste Hilfe.
  4. Reden ist Silber ...
    ... aber Schweigen ist Gold: Geben sie keine Unfallschuld zu! Verweisen Sie satttdessen auf Ihren Verkehrsanwalt.
  5. Hände weg ... 
    ... bei hohem Sachschaden, Verletzten und fehlender Einigung. Verändern Sie nichts am Unfallort, bis die Polizei eintrifft. Machen Sie bei Bagatellschäden Fotos oder fertigen Sie eine Skizze an. Beide Unfallteilnehmer müssen die Skizze unterschreiben. Erst dann können Sie den Unfallort räumen, falls sie den Verkehr massiv beeinträchtigen.
  6. Unfallbericht (Verlinkung Unfallbericht) ...
    ... immer vollständig ausfüllen. Besonders wichtig sind: Name des Fahrers und des Halters, Kfz-Kennzeichen, Versicherungsnummer und -gesellschaft.
  7. Die Polizei ist da. 
    Bei Unklarheit machen Sie keine weiteren Angaben zum Unfallhergang. Prüfen Sie das polizeiliche Unfallprotokoll. Und verweisen Sie auf Ihren Verkehrsanwalt.
  8. Versicherung:
    Verweisen Sie auch bei Fragen der gegnerischen Versicherung am Telefon etc. stets auf Ihren Verkehrsanwalt. 

ExpertenTipp:

Nach dem Unfall niemals

  • vor Ort Ihre Unfallschuld eingestehen
  • die Abwicklung des Unfalls von Dritten abnehmen lassen
  • „kostenlose“ Unfallhilfe annehmen, mit der die Abtretung Ihrer Schadenersatzansprüche verbunden ist! 
  • Vereinbarungen mit der gegnerischen Versicherung treffen, z.B. über die Wahl der Werkstatt oder des Sachverständigen.
  • vom Unfallgegner oder von seiner Versicherung beeinflussen lassen!

Der Unfallbericht

Mit dem Unfallflyer im Handschuhfach sind Sie im Falle eines Falles bestens gerüstet – im In- und Ausland:
Hier kostenlos herunterladen!