Haftung für einen Anhänger

News

Haftung für einen Anhänger

Wird ein Anhänger auf ebener Strecke abgekoppelt und durch ihn unmittelbar ein Schaden verursacht, haftet die Fahrzeug-Versicherung des Autos. Sofern sich der Unfall unmittelbar im Zusammenhang mit dem Abkoppeln ereignet hat, greift die Versicherung für den Anhänger dagegen nicht. Die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) informiert über ein Urteil des Amtsgerichts Altena (NRW) vom 8. April 2014 (AZ: 2 C 28/14).

Der Autofahrer parkte mit seinem Fahrzeug und dem Anhänger auf ebener Strecke. Er koppelte den Anhänger ab, um ihn per Hand etwa zehn Meter zu seinem Stellplatz zu ziehen. Dabei entglitt er ihm und stieß gegen ein Auto. Den Schaden von rund 1.400 Euro zahlte die Fahrzeug-Haftpflichtversicherung. Sie wollte jedoch  die Hälfte des Schadens von der Anhänger-Haftpflichtversicherung ersetzt bekommen.

Ohne Erfolg. Der Unfall habe sich in unmittelbarem Zusammenhang mit der Autofahrt ereignet. Das Fahrzeug habe den Anhänger bis auf zehn Meter zu seinem Stellplatz gefahren. Der Unfall sei damit der Betriebsgefahr der Zugmaschine zuzurechnen, sodass deren Versicherung den gesamten Schaden tragen müsse.

Altena, 28.10.2014 (Nummer 50/14)
Vorsicht bei privaten Taxifahrten – rechtliche Risiken bei Uber und Co Schrittgeschwindigkeit für elektrische Rollstühle